• Clean Eating

1 Weg im Ernährungsdickicht gesucht und gefunden!

Clean Eating – Diät oder Lifestyle ?

Auf der Suche nach einer Leitlinie in den Wirren der Ernährungsempfehlungen von Ayurveda bis Vegan bin ich auf ein Konzept gestoßen, das selbst der dümmste Bauer versteht. Es geht um Clean Eating, unpopulärer formuliert „sauberes Essen“. Der Ursprung der Vermarktung dieses, als Diät bezeichnetes Ernährungskonzept, liegt in Amerika.

Clean Eating bedeutet so natürlich und gesund wie möglich zu essen. Es wird auf künstliche Zusatz- und Konservierungsstoffe, auf raffinierten Zucker und auf Fertiggerichte verzichtet. Was hingegen ins Konzept passt, ist viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, mageres Fleisch und Fisch.

Das Konzept ist simpel und ehrlich gesagt, ein alter Hut, denn meine Großeltern haben noch genau nach den folgenden Leitlinien gelebt.

Das passt außerdem ins Konzept:

  • Drei Hauptmahlzeiten und zwei bis drei Snacks am Tag essen.
  • Angemessene Portionen essen.
  • Zwei bis drei Liter Wasser am Tag trinken.
  • Am besten innerhalb einer Stunde nach dem Aufstehen frühstücken.
  • Frisches Obst und Gemüse essen, um Vitamine, Ballaststoffe, Nährstoffe und Enzyme aufnehmen.
  • Ausreichend viele gesunde Fette zu sich nehmen.
  • Bei jeder Mahlzeit magere Proteine und komplexen Kohlenhydrate kombinieren.
  • Bereite dein Essen vor und nimm es mit zur Arbeit.

Das passt nicht ins Konzept:

  • Fast Food, Fertigprodukte und künstliche/chemische Inhaltsstoffe in den Lebensmitteln.
  • Einfache Kohlenhydrate wie weißes Mehl und Zucker.
  • Gesättigte Fette und Transfette.
  • Zuckerhaltige oder künstlich gesüßte Getränke.
  • Der Genuss von Alkohol.

Die Vermeidung von all dem hochkalorischen Lebensmittelschrott reduziert die tägliche Energiezufuhr automatisch und erheblich! Dennoch bezeichne ich Clean Eating nicht als Diät.

Clean Eating ist für mich eine Lebenseinstellung, mit der man sich selbst was Gutes tut und der Lebensmittelindustrie ein Schnippchen schlägt. Wie schön wäre es, wenn es weniger Auswahl an Fertigprodukten auf dem Markt gäbe und dafür mehr gut und sauber produzierte Lebensmittel zur Verfügung ständen?

Ich bin auf jeden Fall happy, Ansatzpunkte für eine einfach umzusetzende Ernährungsform gefunden zu haben. Der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen, dass ich nicht päpstlicher als der Papst eingestellt bin. Frei nach dem Mott: „Ausnahmen bestätigen die Regel.“

Vielleicht ist diese Konzept auch etwas für Dich? Was denkst Du, sind die Schwierigkeiten die das Konzept Clean Eating mit sich bringt? Ich freue mich über Deinen Kommentar!

Liebe Grüße

Signatur

 

 

 

PS.: Weil Du es Dir Wert bist!

 

Hier gibt es einmal im Monat kostenlose Motivation für Dein Wohlbefinden!

By | 2016-11-10T16:35:14+00:00 21.05.2015|Tags: , , , |0 Kommentare

About the Author:

Ich bin Sonja Fuchs alias Fuchsmunter. Ich habe bis Anfang 2014 in der freien Wirtschaft gearbeitet und kurz vor dem Burnout die Notbremse gezogen. Ich habe meinen Job gekündigt, arbeite jetzt halbtags in einem Fitnessstudio, habe eine Ausbildung zur Fitness- und Ernährungstrainerin gemacht und beschäftige mich intensiv mit einfachem und gesunden Lifestyle.

Wenn ich keinen Sport treibe, ein neues Rezept ausprobiere oder einen neuen Kniff teste, der das Leben leichter macht, dann schreibe ich hier darüber.

Hinterlassen Sie einen Kommentar