• 21-Tage Stoffwechselkur Zwischenbericht

Einbruch in die Fettdepots!

hCG Globulis als Stemmeisen missbraucht!

Ein Zwischenbericht zu meinem 21-Tage Stoffwechselkur-Experiment: . Heute befinde ich mich seit 18 Tagen in der  Diätphase. Ehrlich gesagt, geht es mir sehr gut damit. Ich bin trotz unterkalorischer Energiezufuhr leistungsfähig, habe keinen Hunger und bin gut gelaunt. Mir wurde die Tage sogar gesagt, dass ich gut aussähe! ;-)

Weitere Details zum Aufbau meiner persönlich zusammengestellten Kur findest Du hier: Mein Experiment: 21-Tage Stoffwechselkur.

Bis jetzt habe ich  4 kg abgenommen. . Was zunächst auch kein Wunder ist, denn wenn man gesund ist und  so wenige Kalorien zu sich nimmt, kann man nur abnehmen. Meine Frage war aber auch nicht, wie viel nehme ich ab, sondern an welchen Körperstellen nehme ich ab und wie viel Muskelmasse geht dabei verloren?

Das ist das Versprechen dieser Diät:  Abnahme und Auflösung echter Fettdepots. Damit meine ich die gezielte Abnahme von Love Handels, Winkearme, Reiterhosen und Booty. Doch wie soll es zu so einer “gezielten” Abnahme kommen? Hört man doch immer wieder, das sei nicht möglich.

Die Forschung von Dr. A.T. William Simeons

In den 60er Jahren entwickelte der britische Endokrinologe Dr. Albert Theodor William Simeons die ursprüngliche Form der hCG-Diät. Eine niedrige Zufuhr des Schwangerschaftshormons hCG in Kombination mit einer sehr kalorienreduzierten Ernährung.

Er erforschte über 40 Jahre die Probleme, Ursachen und Symptome von adipösen Patienten. Entgegengesetzt der allgemeinen Meinung, war er überzeugt davon, dass eine Stoffwechselstörung vorliegen muss, anstatt davon auszugehen, dass die Adipositas einfach das Resultat von Überessen sei.

Simeons stieß bei seinen Forschungen schlussendlich auf den Hypothalamus. Das ist ein hormonbildender Teil des Zwischenhirns, der die gesamten vegetativen Körperfunktionen (Atmen, Herzschlag, Nahrungsaufnahme, Verdauung, Schlaf, Sex, Harnsystem und über die Hypophyse, das Wechselspiel der Hormondrüsen) steuert, kontrolliert und reguliert. Er fand heraus, dass eine Fehlfunktion des Hypothalamus die Hauptursache einer abnormen Fettspeicherung sei.

Er begann fieberhaft nach einer Substanz zu suchen, die diese Störung korrigieren könnte.

Während einer Reise nach Indien im Jahre 1955 fragte er sich, warum schwangere Frauen, die hart auf dem Feld arbeiteten und kaum etwas aßen, gesunde Kinder zur Welt brachten.

Er fand heraus, dass während der Schwangerschaft der weibliche Körper eine hormonähnliche Substanz produzierte, wodurch die Depotfette für die Energiegewinnung verbrannt werden. Das Schwangerschaftshormon hCG.

Was ist hCG?

hCG steht für Humanes Choriongonadotropin.

Humanes = menschliches

Chorion = in der Plazenta erzeugt

Gonadotropine = Wirkung auf die Geschlechtsdrüsen

hCG ist ein Hormon, das in der Plazenta gebildet wird und für einen positiven Verlauf der Schwangerschaft sorgt. Positiv insofern, dass die Schwangere die unbequemen, körperlich belastenden und mühevollen Monate fröhlich und gut gelaunt übersteht.

Es ist somit eine körpereigene Substanz, die aus dem Urin schwangerer Frauen isoliert wird. Überraschenderweise kommt das hCG Hormon sowohl im weiblichen, als auch im männlichen Körper vor. Außerhalb der Schwangerschaft wird es bei Frauen in den Eileitern gebildet, bei Männern in den Hoden.

Das Körperfett und seine Depots

Um zu verstehen, warum hCG als Mittel zum Einbruch in die Fettdepots (Abnahmen von Love Handles,  Winkearme, Reiterhosen, Booty) hilfreich ist, benötigt es einen kleinen Einblick in die Vorstellung der verschiedenen Arten von Körperfett nach Dr. Simeons.

Er unterscheidet zwischen drei verschiedenen Arten von Körperfett:

  1. Strukturfett. Es ist als eine Art  Verpackungsmaterial, das die inneren Organe schützt, wie z.B. das Gehirn und das Rückenmark. Unsere Füße können uns, ohne Strukturfett nicht tragen und auch ein Blick ins Gesicht sagt uns, ob unsere Augäpfel wohl gebettet sind. Im Energiehaushalt hingegen spielt es keine wesentliche Rolle. Das Gewicht von 2-4 kg Strukturfett  bleibt praktisch bei allen Menschen gleich
  2. Klassisches Speicherfett bildet den überwiegenden Anteil der Körperfettarten und kann nahezu unbegrenzt anwachsen. Wenn die Energiezufuhr über den Darm nicht ausreicht, greift der Körper darauf zurück. Leber, Hüften, Bauch und  Oberschenkel sind beliebte  Speicherorte.
  3. Abnormales Fett ist das hartnäckige Fett UNTER den normalen Brennstoffreserven an Bauch, Po, Hüften und Oberschenkeln. Zudem das Fett, das auf krankhafte Fettverteilungsstörungen, wie z.B.  im Nacken und an den Unterschenkeln hinweist. Theoretisch steht auch dieses zur Energiegewinnung bereit, ist aber in der Praxis für den Körper nicht mehr verfügbar. Diese Nichtverfügbarkeit wird durch die Störung des Hypothalamus hervorgerufen.

Arnold Schwarzenegger beschrieb das Ganze etwas vereinfacht. ;-)

It’s simple. If it jiggles, it’s fat.” – Arnold Schwarzenegger

Wirkungen des hCG auf die abnormalen Fettdepots

Hervorzuheben ist, dass die Vergabe von hcG immer mit einer stark kalorienreduzierten Nahrungsaufnahme einhergeht. Normalerweise schaltet der Körper dann einen Gang zurück und verlangsamt den Stoffwechsel. (Hungerstoffwechsel)

Das hCG hingegen soll den Stoffwechsel dazu anregen, die Energieversorgung für den vermeintlichen Embryo, aufrechtzuerhalten. Es soll möglich sein bis zu 3000 kcal aus den Fettdepots zur Verfügung zu stellen.

Wirkung des hCG auf den Körper

Wer stark kalorienreduziert isst, entwickelt Hunger.  Sättigung findet aber auch auf einer hormonellen Ebene im Körper statt. Es handelt sich um komplexe Vorgänge. Diesen wird eine kurze Darstellung nicht gerecht. Deshalb sei gesagt, das hCG stimuliert die Ausschüttung von Hormonen, die einen Einfluss auf das Sättigungsgefühl haben. Man verspürt keinen Hunger. Außerdem werden weitere Hormone (Androgene) mobilisiert, um das Fett zu schmelzen und die Muskelmasse zu schützen bzw. bei sportlicher Aktivität, wachsen zu lassen.

Anders als bei anderen radikalen Reduktionsdiäte bleibt man gut gelaunt. hCG hebt nachweislich die Stimmung und wirkt antidepressiv. Man friert nicht, es besteht kein Schwindel und auch keine Kraftlosigkeit.

Zwischenbilanz

Bis hierhin kann ich die aufgezählten Beobachtungen bestätigen. Ich bin guter Dinge, kann meinem Alltag nachgehen, und nachdem ich eingangs gehungert habe, hat auch dieser sich gelegt. Meine sportliche Leistungsfähigkeit habe ich allerdings überschätzt. Mein, auf Leistungssteigerung ausgelegtes  Lauftraining, habe ich unterbrechen müssen, weil ich mich erkältet habe. Das war zu anstrengend für meinen Körper. Ich muss außerdem feststellen, dass die Zeitspanne von 21 Tagen nicht zu unterschätzen ist. Mir fällt es von Tag zu Tag schwerer, die benötigte Disziplin aufzubringen.

Meine aktuelle Gewichtsentwicklung und Körperkomposition findest Du hier: Tagebuch zur 21-Tage Stoffwechselkur.

Du kannst die letzten Tage Diätphase und der kommenden Stabilisierungsphase auf Instagram verfolgen. Ich würde mich freuen, wenn Du mich ein Stück begleitest.

Ich grüße Dich herzlich!

 

Signatur

 

 

PS: Weil Du es Dir Wert bist!

Möchtest Du auf dem Laufenden bleiben? Die kommenden Artikle zum Thema nicht verpassen? Trage Dich hier für den kostenlosen Newsletter ein.

By | 2016-12-18T17:04:57+00:00 18.12.2016|Tags: , |0 Kommentare

About the Author:

Ich bin Sonja Fuchs alias Fuchsmunter. Ich habe bis Anfang 2014 in der freien Wirtschaft gearbeitet und kurz vor dem Burnout die Notbremse gezogen. Ich habe meinen Job gekündigt, arbeite jetzt halbtags in einem Fitnessstudio, habe eine Ausbildung zur Fitness- und Ernährungstrainerin gemacht und beschäftige mich intensiv mit einfachem und gesunden Lifestyle. Wenn ich keinen Sport treibe, ein neues Rezept ausprobiere oder einen neuen Kniff teste, der das Leben leichter macht, dann schreibe ich hier darüber.

Hinterlassen Sie einen Kommentar