• Fastenzeit

6 Gründe, warum Verzicht Dich stärkt.

Gott und die Welt sprechen über die kommende Fastenzeit. Warum nicht einfach auch Mal auf etwas ganz bewusst verzichten? 

Die Fastenzeit beginnt nach Aschermittwoch, dem 01.03.17 und endet am Tag vor Ostersonntag, dem 15.04.17. Das entspricht einem Zeitraum von 40 Tagen. Diese Fastenzeit vor Ostern hat ihren Ursprung in der christlichen Religion. Christen erinnern an den Leidensweg Christi und stimmen sich auf das Osterfest ein.

Erstaunlicherweise wird in allen Religionen gefastet. Zu unterschiedlichen Zeiten, zu unterschiedlichen Anlässen. Man ist sich dennoch einig, dass gelegentlicher Verzicht die Sicht auf die Dinge klärt. Es gibt so viele Anlässe, wie auch Möglichkeiten, Verzicht zu üben.

Klassisch wird auf Milchprodukte, Alkohol oder Fleisch verzichtet. Doch viele Menschen nutzen die Fastenzeit, um bewusst auf Dinge zu verzichten. Sie überdenken ihre Gewohnheiten. Nehmen das Fahrrad anstelle des Autos, lesen statt fernsehen, treffen sich mit Freunden anstatt allein vor dem Computer zu sitzen oder tauschen Schokolade gegen Obst.

Worauf möchte ich verzichten?

Ich habe intensiv überlegt. Milchprodukte, Alkohol oder Fleisch genehmige ich mir sowieso nur in geringen Mengen oder zu bestimmten Anlässen. Es sollte etwas sein, das in meinem Tagesablauf integriert ist und mir bei Abstinenz zu einem gesundheitlichen Vorteil verhilft.

Von Facebook über Zucker oder Eier, bin ich bei Kaffee gelandet.

Warum ausgerechnet Kaffee?

Ich trinke schon immer Kaffee. Wann ich damit angefangen habe? Ich erinnere mich nicht. Es ist also eine lange Zeit. Die Art und Weise, wie ich ihn trinke, hat sich allerdings über die Zeit hinweg verändert. Von Kaffee mit Milch und Zucker, über Milchkaffee ohne Zucker bis zur heutigen Version, Kaffee ohne alles. Doch ganz auf Kaffee habe ich noch nie verzichtet.

Leidlich, so ist das mit lieb gewonnen Gewohnheiten, musste ich in der Vergangenheit feststellen, dass Kaffee mir nicht unbedingt gut tut. Seit Neustem habe ich den Eindruck ihn nicht mehr gut zu vertragen.

Das äußert sich in Unwohlsein. Mehr als eine Tasse am Morgen verursacht Unruhe und manchmal denke ich, mein Herz hüpft mir aus der Brust. Und vielleicht hängt meine gelegentliche Schlaflosigkeit damit zusammen.

Deshalb glaube ich, habe ich großen Nutzen davon 40 Tage ohne Kaffee auszukommen. 40 Tage anders formuliert sind knapp sechs Wochen. Für mich persönlich betrachtet ein langer Zeitraum und eine herausragende Chance festzustellen, ob Kaffee überhaupt noch die Rolle spielt, die ich ihm irgendwann mal zugeteilt habe.

Warum freiwillig verzichten und fasten?

In einer Welt, in der alles immer und am besten sofort verfügbar ist, klingt Verzicht nach unzeitgemäßer Askese. Doch es ist das Gegenteil. Sein Genuss- und Konsumverhalten zu hinterfragen, ist nicht nur absolut  zeitgemäß, sondern scheint sich zu einem grundsätzlichen Anliegen zu entwickeln.

Fasten ist ein Gewinn und kein Verzicht.

Die positiven Auswirkungen des Fastens:

  1. Die Fastenzeit ist eine ideale Gelegenheit etwas Neues zu probieren.
  2. Die Fastenzeit ermöglicht Ruhe einkehren zu lassen.
  3. Die Fastenzeit ist ein definierter Zeitraum, um Selbstkontrolle auszuüben.
  4. Die Fastenzeit kann die Basis für neues Verhalten bilden.
  5. Die Fastenzeit ist spannend. Man lernt sich selbst besser kennen.
  6. Die Fastenzeit ist interessant. Du lernst durch die Reaktionen etwas über Dein Umfeld.

Das erhoffe ich mir von der kommenden Fastenzeit.

Ich bin gespannt, welche Auswirkungen mein Kaffeeverzicht für mich haben wird. Ich tippe auf starke Kopfschmerzen in den ersten beiden Tagen. ;-) Ich werde daran arbeiten mir eine neue Gewohnheit zu zulegen. Gerne würde ich regelmäßiger morgens mit einem Glas warmen Wasser mit und ohne Zitrone in den Tag starten. Das ist äußerst gesund und bietet einen viel besseren Start in den Tag, als eine Tasse Kaffee.

Kannst Du Dir vorstellen zu fasten? Worauf würdest Du verzichten? Oder hast Du sogar schon gefastet? Welche Erfahrungen hast Du gemacht?

Meine Erfahrung findest Du hier : 40 Tage ohne Kaffee. Das traurige Ende einer Fastenzeit.

Hier bekommst Du kostenlose Motivation für Dein Wohlbefinden.

Viele Grüße,

Signatur

 

 

PS: Weil Du es Dir Wert bist!

PPS: Verbinde Dich mit mir auch auf Facebook oder Instagram. So verpasst Du keines der praktischen und leckeren Rezepte, erhältst eine große Portion Motivation und exklusive Einblicke in meine sportlichen Aktivitäten.

By | 2017-04-19T22:55:15+00:00 22.02.2017|Tags: , , |0 Kommentare

About the Author:

Ich bin Sonja Fuchs alias Fuchsmunter. Ich habe bis Anfang 2014 in der freien Wirtschaft gearbeitet und kurz vor dem Burnout die Notbremse gezogen. Ich habe meinen Job gekündigt, arbeite jetzt halbtags in einem Fitnessstudio, habe eine Ausbildung zur Fitness- und Ernährungstrainerin gemacht und beschäftige mich intensiv mit einfachem und gesunden Lifestyle. Wenn ich keinen Sport treibe, ein neues Rezept ausprobiere oder einen neuen Kniff teste, der das Leben leichter macht, dann schreibe ich hier darüber.

Hinterlassen Sie einen Kommentar