Radikale Diät oder Einstieg in ein neues Ernährungsverhalten?

21-Tage Stoffwechselkur

Ich bin kein Freund von Diäten. So gar kein Freund davon! Trotzdem werde ich eine ausprobieren.

Warum?

Diese Frage ist berechtigt, denn ich habe ein völlig normales Körpergewicht. Mein Wunsch nach Gewichtsanpassung entspringt meinen mir gesetzten sportlichen Zielen in 2017.

  1. Ich möchte den Brave Heart Battle   im März unter 5 Stunden laufen. ( Das ist der Erfahrungsbericht : Warum tu ich mir das an? Braveheartbattle 2017 )
  2. Ich möchte im Laufe des Jahres breit gegriffene Klimmzüge ausführen können.

Dafür benötigt man eine gute Kondition und ausreichend Kraft. So viel Kraft, um  das eigene Körpergewicht hochzuziehen. Je weniger ich wiege, umso weniger Kraft muss ich haben. .So einfach ist das.

Damit das Training im wahrsten Sinne des Wortes leichter wird, wäre es gut, etwas an Gewicht zu verlieren. Da ich so geduldig, wie jeder andere Mensch bin, macht es nichts, wenn es schnell geht! ;-)

Schnell nimmt man mit einer stark kalorienreduzierte Ernährung ab. Leider baut diese Methode auch sehr schnell Muskelmasse ab. Das ist nicht nur bedauerlich, weil man für die vorhandenen Muskeln bereits hart trainiert hat, sondern der allgemeine Energiebedarf sinkt zusätzlich. Das ist eine schlechte Kombination, sollte unbedingt vermieden werden und ist der Grund, warum einfache Reduktionsdiäten nix sind.

Deshalb habe ich mich umgehört und bin auf die 21-Tage Stoffwechselkur gestoßen.

Was ist die 21-Tage Stoffwechselkur?

Die Stoffwechselkur wird grundsätzliche als eine in Phasen aufgeteilte Ernährungsumstellung beschrieben. Sie besteht aus 4 Phasen: Ladephase, Diätphase (bestehend aus 21 Tagen) , Stabilisierungsphase und Testphase.

Der englische Arzt Dr. Simeons suchte nach der Ursache für die Fettleibigkeit und fand die entscheidende Substanz in Indien. Während einer Reise nach Indien im Jahre 1955 fragte er sich, warum schwangere Frauen, die hart auf dem Feld arbeiteten und kaum etwas aßen, gesunde Kinder zur Welt brachten. Er fand heraus, dass während der Schwangerschaft der weibliche Körper eine hormonähnliche Substanz produzierte, wodurch die Depotfette für die Energiegewinnung verbrannt werden.

Basierend auf diesen Beobachtungen wurde die 21-Tage Stoffwechselkur konzipiert. Sie besteht aus einer stark kalorienreduzierten, kohlenhydratarmen und fettarmen Ernährung, Vitalstoffen und hCG Globulis aus der Homöopathie.

Simeons Forschungsergebnisse wurden nie von anderen Forschern aufgegriffen oder erweitert. Ein biologischer Nachweis wurde bis heute nicht erbracht. Es gibt keine gesicherte Studienlage und keine wissenschaftlich gesicherte Theorie.

5 Gründe, warum ich mich trotzdem für diese Diät entschieden habe!

Es gibt Menschen in meinem Umfeld, die diese Diät schon einmal erfolgreich durchgeführt haben und zudem zahlreiche Erfolgsmeldungen. Es ist eine kurze Zeitspanne und einfach in ihrer Umsetzung. Im Rahmen dieser Gewichtsreduktion entspricht die beobachtete Wirkungsweise genau meinen Vorstellungen. Diese sind:

  1. Trotz mangelnder Energiezufuhr leistungsfähig zu bleiben
  2. Abbau von Muskelmasse verhindern
  3. Echte Fettdepots, die an Bauch, Beine und Po aufzulösen
  4. Kein Hungergefühl zu erleiden
  5. Eine neue Soll-Einstellung meines Gewichts-Gedächtnisses (Set-Point-Theorie)

Die Set-Point-Theorie besagt, dass das Körpergewicht genetisch bedingt  und durch unser Ernährungsverhalten verbindlich, sowohl positiv, wie auch negativ beeinflusst werden kann. Dazu schreibe ich in Kürze mehr.

Einziger Nachtteil sind die vielen empfohlenen Nahrungsergänzungsmittel. Es ist nicht so, dass ich im Rahmen des Kraftsports nicht mit Aminosäuren hantiere, oder Mineralstoffe zuführe. Auch der Eiweißshake ist mir nicht unbekannt. Aber bei der Zufuhr von künstlichen Vitaminen hört es bei mir auf. Deshalb habe ich mich für folgende Vorgehensweise entschieden.

7 Bausteine meiner Diät

  1. Kohlenhydratarme und fettarme Diät max. 700 kcal am Tag
  2. hCG Globuli* (zur Beeinflussung des Fettstoffwechsels)
  3. Proteinpulver vegan, low carb, gesüßt mit Stevia* (kalorienarm)
  4. Weizenkleie* (Ballaststoffe für gute Verdauung)
  5. Omega-3 Fettsäuren* (zur Deckung des Bedarfs an essentiellen Fettsäuren)
  6. MSM (organischer Schwefel (Methylsulphonylmethan)) (Bindung von frei werdenden Gewebsflüssigkeiten)
  7. Beibehaltung des Trainingsplans (zusätzliche Verbrennung von Körperfett)

Bei den Mitteln Omega 3 und MSM (Methylsulfonylmethan) Kapseln war mir wichtig, dass sie keine Geschmacks-, Farb-, und Konservierungsstoffe enthalten. Das Eiweißpulver enthält  Aroma. Da weiß man zwar auch nie so genau, was sich dahinter verbirgt, aber  reines Erbseneiweiß-Isolat ist nicht besonders anspruchsvoll für den Gaumen, sodass ich ein Auge zugedrückt habe.

Grundsätzlich habe ich mich für die vegane Variante entschieden, weil ich in Fleisch in den Diätplan aufgenommen habe. Eine gute Qualität von Omega 3 Fettsäuren tierischen Ursprungs haben berechtigt, einen stolzen Preis.

Auf die Supplementierung von Vitaminen habe ich bewusst verzichtet, da es erlaubt ist Obst und Gemüse zu essen. Genau das werde ich tun, um meinen Vitaminbedarf zu decken. Sollte es mir den ein oder anderen Tag nicht zu 100% gelingen, bin ich in so guter Verfassung, dass mein Körper das für diesen kurzen Zeitraum kompensieren kann.

Der Diätplan

 

Aufstehen Morgens Mittags Abends  zu Bett Trinken
 

30 g Shake mit Wasser 

1 El Weizenkleie

300 ml Smoothie

120 g Proteinquelle

Gemüse/Salat unbeschränkt

120 g Proteinquelle

Gemüse/ Salat unbeschränkt

  min. 2 Liter
5 Globuli  

5 Globuli

1 Kapsel Omega 3

1 Kapsel MSM

5 Globuli

1 Kapsel Omega 3

1 Kapsel MSM

5 Globuli  

 

Nach der Einnahme der Globulis bleibe ich 20 Minuten abstinent. Kein Getränk, kein Essen. Die Omega 3 und MSM Kapseln nehme ich 30 Minuten nach der Mahlzeiten ein.

Die erlaubten Lebensmittel für die 21- Tage Diätphase

Das Netz ist voll mit Informationen zu den erlaubten Lebensmitteln und entsprechenden Rezepten. Ich habe die Lebensmittel hier nicht im Einzelnen aufgeführt, weil ich sonst Urheberrechte verletze.  Rezepte habe ich nicht verlinkt, weil diese mit intensiven Produktempfehlungen einhergehen.

Ich habe meine ausgewählten Produkte zwar auch über das *Amazon Affiliate Programm verlinkt, aber das dient eher der Anschauung, als dem Verkauf. Falls sich doch jemand etwas darüber bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Ich verspreche, damit nicht durchzubrennen ;-)

Zurück zum Text. Die Lebensmittel sind entweder fettarm oder kohlenhydratarm und haben trotzdem einen hohen Sättigungsgrad.

Die Proteinquellen bestehen aus fettarmen Fleisch und fettarmen Fisch. Es wird alles so fettarm, wie möglich zubereitet. Haut und sichtbares Fett werden vor der Zubereitung entfernt. Es wird kein Fett für die Zubereitung verwendt.

Alternative Proteinquellen für Vegetarier: Harzer Roller, Seitan, Tofu, Hüttenkäse Magerstufe und Magerquark etc.

Es gibt auch vegane Alternativen in Form von Sojaprodukten.

Das Gemüse ist kohlenhydratarm. Also eine große Auswahl an Kohl, wie z.B. Blumenkohl, Chinakohl, Grünkohl usw. Natürlich so frisch, wie möglich. Jedoch spricht  gegen die Verwendung von Tiefkühlgemüse nichts.

Obst soll wegen der Kohlenhydrate nur bedingt verzehrt werden. Wer keine Zwischenmahlzeit benötigt, hat bessere Diäterfolge. Da ich keine Vitaminpräparate in meiner Diät berücksichtigt habe, werde ich Obst essen bzw. im Smoothie verarbeiten.

Ich freue mich schon auf einen Smoothie aus Spinat, saurem Apfel und etwas Orange.

Gewürzt wird u.A. mit Steinsalz und Kräutern. Salat wird mit Apfelessig oder Zitronensaft zubereitet. Gesüßt wird mit Stevia.

Getränke bestehen aus Wasser ohne Kohlensäure, Kaffee schwarz und Tee (Schwarz, Grün, Matetee und Kräutertee).

Von der vorgeschriebenen Lebensmittelauswahl soll nicht abgewichen werden.

Das Ziel in Zahlen

Was verspreche ich mir von den 21 Tagen für mein Körpergewicht?

Darüber habe ich lange nachgedacht. Was die Theorie verspricht, was meiner persönlichen Einschätzungen entspricht und wie viel überhaupt gut für mich ist? Kurzum ich bin zu diesem Ergebnis gekommen:

Das Ziel ist ein Gewichtsverlust von 4 kg (davon 3 kg Körperfett) einhergehend mit einer Umfangreduktion an Bauch, Po, Beinen und Armen von je 2 cm.

Die aktuellen Zahlen findest Du hier: Tagebuch zur 21 Tage Stoffwechselkur

Warum erzähle ich Dir das Ganze?

Ich möchte wissen, ob diese Diät funktioniert. Wie sie sich anfühlt? Ob sie wirklich so praktikabel ist, wie sie angepriesen wird? Ist die 21-Tage Stoffwechselkur tatsächlich eine Möglichkeit eine Ernährungsumstellung einzuleiten? Ist an der Set Point Theorie etwas dran?

Nach dieser intensiven Auseinandersetzung mit dem Thema werde ich eine Meinung dazu haben und kann euch davon berichten.

Ich werde den Tücken und Schwierigkeiten dieser Diätform ins Auge sehen. Mir ein genaues Bild der entstehenden Gefühlswelt machen und schlussendlich durch meine persönliche Erfahrung, Dir eine Empfehlung aussprechen können.

Außerdem schaffe ich Verbindlichkeit. Jetzt laufe ich Gefahr, dass Du mich fragst, ob es funktioniert hat. ;-) Du kannst die 21-Tage Diätphase gerne auf Instagram verfolgen. Ich würde mich freuen, wenn Du mich ein Stück begleitest.

Lasst uns die Spiele beginnen!

Liebe Grüße

Signatur

 

 

PS: Weil Du es Dir Wert bist!

Möchtest Du auf dem Laufenden bleiben? Die kommenden Artikle zum Thema nicht verpassen? Trage Dich hier für den kostenlosen Newsletter ein.

By | 2017-03-28T22:45:30+00:00 30.11.2016|Tags: , |0 Kommentare

About the Author:

Ich bin Sonja Fuchs alias Fuchsmunter. Ich habe bis Anfang 2014 in der freien Wirtschaft gearbeitet und kurz vor dem Burnout die Notbremse gezogen. Ich habe meinen Job gekündigt, arbeite jetzt halbtags in einem Fitnessstudio, habe eine Ausbildung zur Fitness- und Ernährungstrainerin gemacht und beschäftige mich intensiv mit einfachem und gesunden Lifestyle. Wenn ich keinen Sport treibe, ein neues Rezept ausprobiere oder einen neuen Kniff teste, der das Leben leichter macht, dann schreibe ich hier darüber.

Hinterlassen Sie einen Kommentar