Gesund und schlank mit Kurzzeitfasten? – Teil 1 von 4

Warum beschleunigt Kurzzeitfasten das Abnehmen?
Gesund und Schlank durch Kurzzeitfasten - Teil 1

 In dieser Artikelserie erfährst du, warum Kurzzeitfasten dich easy und unkompliziert bei deinem Gewichtsmanagement unterstützt und welche gesundheitlichen Vorteile für dich dabei rausspringen.

In Teil 1 lüfte ich das Geheimnis um die elementare Voraussetzung, die Gewichtsreduktion überhaupt erst möglich macht und welche Rolle Kurzzeitfasten dabei spielt. 

Wie ich auf den Trichter Kurzzeitfasten kam? 

Eigentlich war ich auf der Suche nach einer Lösung, um ein bisschen Schubrakete in die Gewichtsreduktion meiner Klient*innen zu bringen.

Denn mir begegnet im Coaching super oft Zweifel. Genauer gesagt ist es Selbstzweifel, der meine Klient*innen quält.

Sie fragen sich, ob sie überhaupt und das sowohl physisch wie psychisch in der Lage sind, ihr Körpergewicht zu regulieren.

Das diese Zweifel bestehen, wundert nicht. Viele haben schon lange Diät-Wege hinter sich. Sie haben viel probiert und sich dabei malträtiert.

Wenn der gewünschte Erfolg ausbleibt, ist die Frage: “Warum komme ich nicht an mein Ziel?” - natürlich elementar.

Die Antwort lautet häufig “mangelnde Selbstdisziplin”. Aber das ist nicht nur sich selbst gegenüber sehr grausam, sondern stimmt ganz oft einfach auch nicht.

Ebenso ist die Antwort, dass der Körper einfach nicht abnehmen kann, weil z. B. der Stoffwechsel eingeschlafen ist, nicht richtig.

Fakt ist: Jeder kann abnehmen!

Gewichtsreduktion ist NUR mit Geduld, Kontinuität und langfristig nur durch Anpassung des Ernährungsverhaltens zu erreichen. 

Doch wer ist noch besonders geduldig, wenn bereits viel Zeit und Mühe in die Versuche der Gewichtsreduktion investiert wurde und das Ziel einfach immer noch nicht erreicht ist?

Und den Wunsch nach einem schnellen Beleg dafür, dass sich dein Handeln unmittelbar auf dein Ziel auswirkt, kennst du wahrscheinlich auch?

Doch Veränderungen im Ernährungsverhalten sind eine harte Nuss.  Sie lassen sich nicht von heute auf morgen als Gewohnheit übernehmen.

Bestenfalls geschehen die Anpassungen in überlegten Schritten und sind individuell auf den Alltag der Klient*innen zugeschnitten. Das braucht schon mal einen Anlauf auf zwei, auf drei.

Beginnen wir im Coaching an den Stellschrauben zu drehen, tut sich für meine Klient*innen gefühlt und gemessen am Gewicht auch etwas.

Aber nicht mal eben schnell. 

Was in der Natur der Sache liegt und nicht am Unvermögen aller Beteiligten.

Aber selbst mit dem Wissen sorgt dieser langsame Prozess nicht für ein Feuerwerk an Glücksgefühlen, die ein kleines Erfolgserlebnis beim Abnehmen schon in uns aus auslösen.

Die Kraft der kleinen Erfolgserlebnissen

Genau diese Erfolgserlebnisse führen zur Akzeptanz, um Veränderungen im Ernährungsverhalten beizubehalten, bis sie zu Gewohnheiten werden.

Erfolgserlebnisse befeuern die Motivation und helfen uns, dran zu bleiben.

Erfolgserlebnisse stärken unser Gefühl von Selbstwirksamkeit, d. h. wir sind mit jedem Erfolg mehr davon überzeugt, dass wir mit unserem Handeln an unser Ziel kommen werden.

Mit den vielen kleinen Erfolgserlebnisse wird das Abnehmen also leichter und für uns selbst glaubhafter.

Grundsätzlich ist schneller Erfolg ja verpönt, weil man ihn für unecht und unehrlich hält - aber wie geschrieben, schneller Erfolg ist auch verdammt hilfreich!

Sonja Fuchs lesend in Schlank und Gesund mit der Doc Fleck Methode 2021_01_22

Gefunden habe ich die Lösung ehrlich gesagt, dann eher zufällig. Sie fiel mir beim Schmökern von SCHLANK! und gesund mit der Doc Fleck Methode von Dr.med. Anne Fleck* in den Schoß.

Dr. med Anne Fleck ist eine international anerkannte Expertin für innovative Präventiv- und Ernährungsmedizin und dir vielleicht auch aus dem Team der Ernährungs-Docs aus dem NDR bekannt.
In ihrem Buch bin ich auf einen kalorienreduzierten Fastentag gestoßen, der bei näherer Betrachtung dem Kurzzeitfasten  zuzuordnen war und den ich sofort ausprobiert habe.

Ich war von dem Ergebnis und dem bereits an diesem Tag entstehende Körpergefühl so begeistert, dass ich mich seitdem intensiv mit der Thematik Fasten beschäftige.

Was ist Kurzzeitfasten überhaupt?

In meinen Zwanzigern habe ich meine ersten Erfahrungen mit Heilfasten gemacht. Wenn ich mich heute an die ersten Erfahrungen mit dem Glaubersalz erinnere, muss ich schmunzeln und mir wird sofort ein bisschen schlecht. Bittersalze heißen wohl nicht umsonst so.

Doch genau diese Darmentleerung durch Bittersalze/Einläufe entfällt beim Kurzzeitfasten. Und das ist natürlich nicht der einzige Punkt, der das Kurzzeitfasten vom Heilfasten unterscheidet.

Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal sind die Fastenphasen.

Beim Kurzzeitfasten durchläuft der Fastende keine zeitlich gebunden Phasen (Entlastungstage, Fastentage, Fastenbrechen, Aufbautage), sondern es wird lediglich ein bisschen an der Uhr gedreht. 

Meine Definition von Kurzzeitfasten

Eine amtliche Definition von Kurzzeitfasten gibt es noch nicht.

Ich fasse es so zusammen:

Kurzzeitfasten ist eine Form der Nahrungsaufnahme, die einem eigenen Rhythmus folgt und den Organismus sehr weitgehend entlastet.
So ist die wohl bescheidenste Interpretation von Kurzzeitfasten eine 4-stündige Esspause zwischen den Mahlzeiten und dehnt sich aus bis hin zu einer Fastenzeit von bis zu 36 Stunden.

Es können die unterschiedlichsten Fastenrhythmen praktiziert werden.

Diese reichen von täglichen Rhythmen wie z. B. das bekannte Intervallfasten 16/8 bis zu wöchentlichen Rhythmen wie z. B. 2 Tage Fasten und 5 Tage Essen.

Diese Rhythmen können beliebig kombiniert werden und reichen vom Nullfasten bis hin zur alltäglichen Nahrungsaufnahme.

Das hört sich vielleicht auf den ersten Blick kompliziert an, aber das ist es ganz bestimmt nicht.

Denn in der Praxis spart Kurzzeitfasten immer Zeit, Geld und Energie!

Warum funktioniert weniger Essen und mehr Bewegung nicht allein?

Seit Jahrzehnten wird gepredigt, dass mehr Bewegung und weniger Energie (gerne durch die Aufnahmen von weniger Nahrungsfetten) zwangsläufig dazu führt, Gewicht zu reduzieren.

Offensichtlich ist dieser Ansatz aber nicht korrekt, denn die Gesellschaft wird immer dicker.

Ihr das als selbst verschuldet in die Schuhe zu schieben ist eine sehr einseitige Betrachtung der Problematik und damit völlig unzulänglich!

Mal davon abgesehen, dass das Umfeld und das vorhandene Angebot an Lebensmittel einen riesigen Einfluss auf unsere Ernährung hat, so ist die körperliche Ursache für Übergewicht nicht nur ein Ungleichgewicht im Energiehaushalt, sondern auch im Hormonhaushalt!

Warum funktioniert Abnehmen mit Kurzzeitfasten so gut?

Es funktioniert, weil es den Hormonhaushalt beeinflusst!

Hormone sind die Botenstoffe, die zahlreiche Körpervorgänge regulieren.

Hervorheben möchte ich in diesem Kontext das Insulin, weil es unverzichtbar für unseren Energiestoffwechsel ist.

Insulin wird in der Bauchspeicheldrüse gebildet und wird auch Speicherhormon genannt.

Damit ist seine Funktion schon grob beschrieben.

Es reguliert den Blutzuckerspiegel und sorgt dafür, dass die durchs Essen einverleibte Nahrungsenergie, die über die Blutbahn transportiert wird, in den entsprechenden Zellen gespeichert werden kann.

Dafür benötigt es eine ganze Weile und verwandelt den Energiefluss in eine Einbahnstraße. D. h. die Zellen können nur Speichern, aber keine Energie freigeben.

Und genau darin liegt das Geheimnis und die Wirksamkeit von Kurzzeitfasten.

Das Geheimnis des Kurzzeitfastens 

Kurzzeitfasten sorgt für die Eindämmung der Omnipräsenz des Insulins, was durch die Einnahmen von viele kleinen Mahlzeiten und Snacks entsteht.

Ein niedriger Insulinspiegel ist die grundlegende körperliche Voraussetzung, die geschaffen werden muss, um überhaupt abnehmen zu können.

Das Prinzip weniger Essen und mehr Bewegen ist also nur die halbe Wahrheit, um abzunehmen. Du musst ebenso auf deinen Insulinspiegel acht geben!

Diesen kann man durch entsprechende Ernährung fantastisch beeinflussen, und das hat so gar nichts mit Hungern oder Verzicht zu tun.

Allein deswegen findet Kurzzeitfasten auch eine breite Akzeptanz und ermöglicht vielen Menschen das Dranbleiben.

Das es einige Konzepte zum Kurzzeitfasten gibt, habe ich bereits schon angerissen.

Hier ist es wichtig, eins zu finden, was zu dir passt.

Du willst wissen, welche Methode zu dir passt?

Dann ließ in Teil 2 von Gesund und Schlank mit Kurzzeitfasten und mach das einfache Quiz zur Bestimmung deines Chronotyps. Damit findest du einen für dich optimal passenden Fastenrhythmus.

Aber vielleicht hast du dich auch schon mit dem Thema Kurzzeitfasten beschäftigt und bereits Erfahrungen gemacht?

Lass es mich wissen und schreibe mir hier eine E-Mail  dazu.

Bleib gesund!

Sonja Fuchs

Ein Ernährungs- uns Laufcoach

PS: Jetzt ist immer der richtige Zeitpunkt die Veränderungen vorzunehmen, damit es dir gut geht. Weil du es dir wert bist.

Wer schreibt hier?

die Fuchs

Sonja Fuchs alias Fuchsmunter ist Ernährungs- und Laufcoach im Bergischen Land.
Begleitend zu ihrer Arbeit schreibt sie zum Thema Kurzzeitfasten sowie über ihre Leidenschaft das Laufen.

Beschleunige deine Gewichtsreduktion

Hol dir deine Kurzanleitung zum Kurzzeitfasten !

Kurzanleitung zum
Turbo-Fastentag


Starte den Turbo
für deine Gewichtsreduktion.

>