• Laufeinstieg für Laufanfänger

Kein Frust beim Laufeinstieg: 10 Don’ts für Laufanfänger und was stattdessen zählt

Woran es liegt, dass Du Deinen Laufeinstieg nicht bewältigst?

Die Antwort ist leichter als gedacht – Dein Laufeinstieg auch.

Möchtest Du wissen, wie Du als Laufanfänger ans Laufen kommst?

Die nachfolgenden Punkte zeigen Dir, worauf Du bei Deinem Laufeinstieg verzichten kannst.

Weiterhin erfährst Du, wie Dein Laufeinstieg gelingt, selbst wenn Du vorher noch keine sportlichen Erfahrungen gesammelt hast.

Auf die Plätze, fertig … LOS!

   

Ein guter Grund für den Laufeinstieg. Warte nicht auf den perfekten Tag für Deinen Laufeinstieg.

Jeder Tag ist gleich gut, um mit dem Laufen zu beginnen. Nur einer bietet sich besonders an – und das ist heute.

Da gestern bereits gewesen ist und niemand so genau weiß, was morgen sein wird, ist heute immer eine gute Wahl.

Nur mit dem Gedanken zu spielen, dass Laufen zu entdecken, bringt Dich nicht in Bewegung. Je länger Du darüber nachdenkst, umso mehr Zeit verlierst Du, umso größer wird der gedankliche Aufwand. 

Besonders beim Laufeinstieg sollte man nicht auf Zeit spielen. Die Gefahr, niemals mit dem Laufen zu beginnen, besteht jeden Tag

„Wenn Du willst, dass Dir eine leichte Aufgabe richtig schwer erscheint, schieb sie einfach auf.“ – Olin Miller

2 Läufer Warte nicht auf das perfekte Wetter für Deinen Laufeinstieg.

Richtest Du Deinen Laufeinstieg am Wetter aus, wirst Du eher alt statt fit. Es gibt nur sehr wenige Wetterlagen, bei denen man nicht laufen sollte. Das sind Stürme, Gewitter und extreme Temperaturen.

Regen zählt nicht zu den Naturkatastrophen und auch nicht zu den extremen Wetterlagen. Bei Regen schützt Dich eine Regenjacke. Bei starker Sonne läufst Du in den Morgenstunden. Grundsätzlich lässt Du den gesunden Menschenverstand walten.

„Sonnenschein ist köstlich, Regen erfrischt, Wind kräftigt, Schnee erheitert. Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur verschiedene Arten von gutem.“ – John Ruskin

Laufanfänger Vertraue nicht auf eine Begleitung für Deinen Laufeinstieg.

Machst Du Deinen Wunsch, zu Laufen, von der Bereitschaft eines anderen Laufanfängers abhängig, läufst Du große Gefahr, gar nicht zu starten.

Denn nicht nur Du diskutierst mit Dir und Deinem inneren Schweinehund, sondern auch Deine potenzielle Laufbegleitung. Verliert einer von Euch die Diskussion, geht wahrscheinlich auch der andere nicht an den Start.

Einen Laufpartner zu haben, ist wunderbar, aber es ist keine Voraussetzung, um mit dem Laufen zu beginnen.

Wenn Du der Überzeugung bist, Deinen Laufeinstieg ohne Begleitung nicht zu bewältigen, dann wähle gleich eine ganze Gruppe. Gruppen haben den Vorteil, dass sie immer zum verabredeten Zeitpunkt stattfinden.

Ich selbst leite eine entsprechende regionale (Haan, Hilden, Solingen) Laufgruppe auf Facebook. Wir verabreden uns darüber verbindlich zum Laufen. Laufanfänger bekommen von uns den gewünschten Support und einmal im Jahr gebe ich einen Laufkurs für Einsteiger. Laufen muss trotzdem letztendlich jeder selbst.

Vielleicht gibt es auch eine Laufgruppe in Deiner Nähe? Außerdem bieten viele Sportvereine Lauftreffs – auch für ungeübte Läufer – an. Hier kannst Du schauen, welcher Lauftreff für Dich am nächsten ist: Lauftreffs in Deutschland.

Vierfacher Laufeinstieg Du benötigst keine nagelneuen Laufschuhe für Deinen Laufeinstieg.

Wie wahrscheinlich ist es, dass sich kein Sportschuh bzw. kein einziger Turnschuh in Deinem Schuhschrank befindet? Ich schätze, die Wahrscheinlichkeit ist äußerst gering.

Das vorhandene Modell ist ausreichend, um zu testen, ob das Laufen wirklich etwas für Dich ist.

Gefällt Dir das Laufen und Du willst diesen Sport regelmäßig ausüben? Dann ist die Anschaffung von guten Laufschuhen unerlässlich. Geh los und lass Dich im Fachgeschäft beraten. Bestenfalls machst Du eine Laufanalyse auf dem Laufband.

Mein ganz persönlicher Tipp für den Laufschuhkauf ist, dass sich die Vorjahresmodelle von den aktuellen meist nur im Preis unterscheiden.

 

Das Laufen anfangen Du benötigst keine ultraausgefeilte Funktionskleidung für Deinen Laufeinstieg.

Heutzutage gibt es für jede Lebenslage die passende Funktionskleidung. Auch für Läufer ist das Angebot riesengroß.

Aber um zu starten, brauchst Du nicht mehr als ein T-Shirt und eine Sporthose. Wie auch immer die aussehen mögen.

Gegen die ersten Runden in einem T-Shirt aus Baumwolle ist nichts einzuwenden. Der einzige Nachteil von Baumwolle ist, dass sie den Schweiß aufnimmt, anstatt ihn abzuleiten.

Natürlich kannst Du Dir auch gleich ein Funktionsshirt leisten. Simple Laufshirts sind erschwinglich.

Ein Kompressionsshirt mit extra Rumpfverstärkung und all das, was es sonst noch so gibt, benötigst Du für den Laufeinstieg aber ganz bestimmt nicht.

Dasselbe Prinzip gilt für die Anschaffung einer Laufhose.

Lauftraining für Anfänger leicht gemacht Pfeif darauf, was andere von Dir denken!

Verrückte Laufanfänger

Spätestens jetzt, wenn Du Dir vorstellst in Deiner alten Jogginghose, farblich nicht passenden Schuhe, mit rotem Kopf und verschwitztem T-Shirt im Wald zu stehen, schreit Dein Verstand:

„Was werden die anderen von mir denken!?“

Diesbezüglich möchte ich Dich desillusionieren.

Falls die anderen überhaupt (an etwas) denken, dann meist nur an ihren eigenen Kram.

An wie viele flüchtige Begegnungen mit Läufern erinnerst Du Dich? Wahrscheinlich an keine und wenn, dann kanntest Du sie oder ihn persönlich.

Falls sich jemand anmaßen sollte, schlecht über Dich zu denken, nur weil Du nicht in Vollausstattung läufst, dann ist es sein Problem und nicht Deins.

„Die Läufer sind heute das herumlaufende schlechte Gewissen der Nichtläufer.“ – Herbert Steffny

Leichtes Training für Laufanfänger Du brauchst kein Hightech-Equipment für Deinen Laufeinstieg.

Sind wir nicht mehr oder weniger alle schon mit Hightech ausgestattet? Oder hast du noch ein Nokia in der Tasche?

Grundsätzlich brauchst Du nichts zu messen, wenn Du als Laufanfänger an den Start gehst. Aber wahrscheinlicher ist es, dass Du es dennoch gerne tun würdest.

Dafür kannst Du Dein Smartphone nutzen. Es gibt kostenlose Apps, um etwa die Strecke zu tracken.

Falls Du Dich entscheidest, regelmäßig zu laufen, empfehle ich die Investition in eine Sportuhr. Das ist ein komplexes Thema und Du solltest Dir ein bisschen Zeit dafür nehmen. Gute Informationen dazu findest Du zum Beispiel bei Sportuhrenguru.

Sich zu wenig zu bewegen, das ist ungesund – sich zu überstrapazieren allerdings auch. Die Kunst ist, das richtige Maß zu finden. Eine Sportuhr kann Dich dabei unterstützen.

Du bist kein Laufanfänger mehr Fixiere Dich als Laufanfänger nicht auf die Zeit.

Alles zu vermessen und entsprechend zu optimieren ist ein weiteres Phänomen unserer Zeit. Besonders beliebt ist auch der Vergleich.

Die Voraussetzungen für einen Vergleich sind gleiche Rahmenbedingungen. Nicht umsonst starten Wettkämpfer in ihrer Alters- oder Gewichtsklasse usw. Ein objektiver Vergleich ist im Freizeitbereich nicht möglich und darf vermieden werden.

Die Frage, wie viele Minuten Du für den gelaufenen Kilometer benötigst, kannst Du Dir für die Phase aufsparen, in der Du regelmäßig und ohne Unterbrechungen läufst.

Akzeptiere, dass Du als Laufanfänger langsamer bist als ein routinierter Läufer, und wirf nicht die Flinte ins Korn, wenn du nach dem dritten Mal noch nicht so schnell bist wie z. B. Deine Nachbarin, die schon seit Jahren läuft.

„Schnell oder langsam – ein Kilometer bleibt ein Kilometer!“ – unbekannt

Aller Laufeinstieg ist schwer Sei nicht unfair!

Häufig höre ich von Laufanfängern: „Ich hätte nicht gedacht, dass ich so unfit bin.“ Ich bin nicht überrascht.

Die Erwartungshaltung uns selbst gegenüber ist meist völlig überzogen. Wer will schon einsehen, dass die letzten Jahre auf dem Sofa und vor dem PC ihren Tribut eingefordert haben.

Aber so ist es. Unsere Körper sind sehr wirtschaftlich arbeitende Organismen. Funktionen, die nicht benötigt werden, werden auf ein Minimum reduziert.

Fakt ist aber auch, dass unsere Körper sehr schnell begreifen, dass ihre Anpassungsfähigkeit gefragt ist. Sobald Körperfunktionen gefordert werden, passen sie sich an und Du wirst bald wesentliche Verbesserungen spüren.

Meckere nicht mit Dir, denn Du hast Dich bereits in Bewegung gesetzt. Sei stolz auf Dich und nett zu Dir. Alles, was Dein Körper braucht, ist ein bisschen Zeit.

Ähnlich verhält es sich mit dem Körpergewicht. Erst sammeln wir Pfunde und im Anschluss, wenn es uns reicht, soll der Körper sich umgehend davon trennen.

Hier muss man nur wissen, welche Stellschrauben zu drehen sind und der Körper benötigt auch hier seine Zeit. Welche Stellschrauben das sind?

Laufen ist am Anfang schwer nachher nimmer mehr Auch als Laufanfänger benötigst Du keine Anerkennung von anderen.

Menschen machen ihren Erfolg gerne von der Anerkennung anderer Menschen abhängig. Warum eigentlich?

Du stellst Dich der Herausforderung, Dir wird warm, Du schwitzt und Du hast am nächsten Tag den Muskelkater.

Die Verantwortung für sich und seine eigene Gesundheit zu übernehmen, ist eine große Aufgabe, die bei Weitem nicht jeder bewältigt.

Immer dann, wenn Du Dich für das Laufen entscheidest, entscheidest Du Dich automatisch auch gegen etwas. Meist sind es die komfortablen Dinge (z. B. fernsehen statt laufen), auf die wir verzichten.

Du aber entscheidest Dich für Dich. Für Deine Gesunderhaltung. Für die Stärkung Deines Körpers und Du erledigst die dafür nötige Arbeit. Du läufst für Dich.

Erkenne Dich selbst an, denn Du hast Deine Anerkennung verdient!

Wie klappt der Laufeinstieg als Laufanfänger?

Es ist ganz einfach.  Du entscheidest Dich zu 100 % , mit dem Laufen zu beginnen.

Das sichert Dir Deine Bereitschaft, ans Laufen zu kommen, Dich körperlich anzustrengen und Dich ausführlicher mit dem Thema zu beschäftigen.

Beschaffe Dir einen Trainingsplan für Laufanfänger. Der erste Schritt zu einem gezielten Lauftraining führt meist über einen Wechsel aus Laufen und Gehen.

Lade Dir eine Lauf-App herunter (nur wenn Du Deinen Lauf dokumentieren möchtest) und beschäftige Dich so damit, dass Du diese problemlos starten kannst.

Durchforste Deinen Kleiderschrank nach passender Kleidung und guck, ob Du passende Turnschuhe hast.

Suche Dir eine möglichst flache Laufstrecke … und los!

„Machen ist wie Wollen, nur krasser!“ – unbekannt

Für die Perfektionierung der Kunst des Laufens bleibt Dir noch für den Rest Deines Lebens Zeit. Hinterlasse mir gern Deine Fragen oder Kritik in den Kommentaren und danach geht es runter vom Sofa und rein in den Wald!

Es grüßt Dich herzlich

Sonja Fuchs

Ernährungsberaterin und Laufcoach

P: ;-) Dieser Beitrag ist ein Teil der Blogparade Fit und Gesund in den Frühling . Dort findet Ihr weitere Artikel zur Überwindung der Frühjahrsträgheit. :-)

PS: Denk daran: „Jetzt ist immer der richtige Zeitpunkt, die Veränderungen vorzunehmen, damit es Dir gut geht! Weil Du es Dir wert bist.“

PPS: Folge mir auf Instagram , verfolge meine sportlichen Aktivitäten in der Insta-Story oder wirf einen heimlichen Blick in den Gemüsegarten. ;-)

By |2018-05-24T09:22:19+00:002.04.2018|Tags: , , |1 Kommentar

About the Author:

Hier schreibt Sonja Fuchs alias Fuchsmunter über einfachen und gesunden Lifestyle.

Ein Kommentar

  1. […] Sonja zeigt uns in einem tollen Artikel worauf besonders Laufanfänger achten sollten – https://www.fuchsmunter.de/laufeinstieg-fuer-laufanfaenger/ […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?